Tierärztliche Beratung zu Schilddrüse & Verhalten

Wenn sich der Hund plötzlich anders verhält oder das Verhalten phasenweise schwankt und nicht vorherzusehen oder zu erklären ist, ist eine körperliche Ursache wahrscheinlich. Die Schilddrüse steht häufig schnell im Verdacht, aber auch andere Erkrankungen oder Schmerzen beeinflussen das Verhalten deines Hundes wesentlich. Ich helfe dir, herauszufinden, ob eine Schilddrüsenunterfunktion hinter dem Verhalten deines Hundes stecken kann oder ob andere Erkrankungen abgeklärt werden müssen.  

Warum Beratung
zu Schilddrüse & Verhalten?

Die Schilddrüsenunterfunktion ist eine mögliche Erkrankung, die das Verhalten deines Hundes beeinflussen kann. Allerdings trifft dies auch auf zahlreiche weitere Erkrankungen zu. Eine umsichtige Diagnostik und Ursachenforschung ist daher besonders wichtig. Denn die Schilddrüsendiagnostik ist sehr anspruchsvoll: Viele Faktoren können die Schilddrüsenwerte beeinflussen – besonders wenn sie als Ursache für Verhaltensprobleme vermutet werden. 

Durch meine Promotion zum Thema Schilddrüsenstoffwechsel, meine vorherige Tätigkeit als beratende Tierärztin in der Endokrinologie der tierärztlichen Hochschule Hannover und meine Spezialisierung im Bereich der Verhaltenstherapie fließen bei mir sowohl die Diagnostik als auch die fachgerechte Beurteilung des Verhaltens zusammen. Solltest du dir also nicht sicher sein, ob eine Schilddrüsenerkrankung ursächlich für die Verhaltensprobleme deines Hundes sein kann, berate ich dich gerne. 

Ablauf der Beratung zur Schilddrüse

Schritt 1
Schritt 1

Terminbuchung

Du buchst einen Termin über das Buchungsformular hier auf der Seite. Ich melde mich anschließend bei dir, um zu besprechen, welche Untersuchungsergebnisse du für den Termin bei mir benötigst.

Schritt 2
Schritt 2

Tierarztpraxis

Sollten dir Untersuchungsergebnisse deines Vierbeiners fehlen, vereinbarst du bei deiner Haustierärzt:in einen Termin. 

Schritt 3
Schritt 3

Beratung

Liegen alle Untersuchungsergebnisse vor, treffen wir uns zu einem Gespräch. Solltest du aufgrund eines Verhaltensproblems deines Hundes eine Schilddrüsenunterfunktion vermuten, werden wir auch diesen Bereich genau beleuchten. Anschließend werten wir alle Ergebnisse aus und besprechen das weitere Vorgehen.

Was kostet die Beratung zur Schiddrüse?

Die Kosten für die Schilddrüsenberatung werden nach der Gebührenordnung für Tierärzte (GOT) in der aktuell gültigen Fassung wie folgt berechnet:

  • Beratung (GOT Teil A, lfd. Nr. 11) 99€ pro 60 Minuten

Nach unserem Termin tauchen zuhause weitere Fragen auf? Gar kein Problem! 10 Minuten anschließende Beratungszeit sind im Ersttermin inkludiert, sodass dir keine weiteren Kosten entstehen. Anschließende Beratungen, die diese Zeit überschreiten, werden gesondert berechnet.

Kennst du das schon?
Das passende Buch zum Thema

Dieses Buch erklärt die komplexe Erkrankung „Schilddrüsenunterfunktion“ beim Hund auf leicht verständliche Art und Weise und beantwortet die häufigsten Fragen von Hundehaltern und Hundetrainern zu diesem Thema. Der Leser erfährt,

  • wie eine gesunde Schilddrüse arbeitet
  • was bei einer Schilddrüsenunterfunktion passiert
  • welche Besonderheiten bei der subklinischen Schilddrüsenunterfunktion zu beachten sind
  • welche Herausforderungen die Diagnose mit sich bringt
  • wie die Therapie optimal verläuft
  • was es im Training von Hunden mit problematischen Verhaltensweisen zu beachten gilt

Ein integrierter Arbeitsbereich begleitet Halter von erkrankten Hunden vom ersten Verdacht über die Diagnose bis zur Therapie und leistet Unterstützung im Alltag und bei Tierarztbesuchen.

Zur Beratung anmelden

Hier kannst du einen Beratungstermin zur Schilddrüsenfunktion deines Hundes vereinbaren. Ich melde mich anschließend bei dir, um zu besprechen, welche Untersuchungsergebnisse dir bereits vorliegen und welche weiteren Ergebnisse wir ggf. benötigen.